Der neue Personalausweis - OSX Erfahrungen und Einrichtungshilfe

Kartenleser auf einem MacBook mit eingesteckter Karte

Seit Kurzem habe ich auch endlich einen Personalausweis, der sinnvoll in die Tasche passt und damit auch gleich noch die ganzen schönen Online-Funktionen mitbringt. Nun braucht man für die Online-Funktionen natürlich einen Kartenleser und zusätzliche Software und es ist alles nicht so einfach. Warum, das möchte ich hier aus Sicht eines OSX-Users (mit Admin-Erfahrung) einmal beschreiben und vielleicht auch einigen anderen Nutzern damit die Kopfschmerzen ersparen…

Was braucht man?

Als erstes muss man natürlich beim Abholen des Personalausweises die Frage "Soll denn die Online-Funktionalität aktiviert werden?" mit "Ja!" beantworten. Ansonsten wird der ganze Kram abgeschaltet (wie das technisch läuft habe ich mich nicht mit beschäftigt aber ich nehme an, dass einfach irgendwo eine kleine Sperr-Information geschrieben wird und das wars) und mann kann die ganzen tollen Features nicht nutzen.

Dann braucht man ein Lesegerät für den neuen Personalausweis. Die am weitesten verbreiteten (wenn nicht sogar die einzigen) scheinen die der Firma REINERSCT zu sein. Wenn man sich die Preise anschaut, geht es bei 35 Euro für den günstigsten los und endet bei 160 Euro für den teuersten. Oben auf dem Bild zu sehen ist das Gerät für 160 Euro, das dann auch gleich alle Funktionen hat, die irgendwie möglich sind. Eine Information, welche Geräte was können, findet sich auf der offiziellen Seite des neuen Personalausweises.

Zuletzt fehlt noch die "Ausweis-App", die es wunderlicher Weise sogar für Windows, OSX und Linux gibt. Okay ist auch nicht wirklich ein großes Problem, da sie komplett in Java geschrieben ist (und somit ein grottiges Aussehen mit extremer Langsamkeit vereint). Mit den Treibern für die Lesegeräte könnte es hingegen schon wieder schlechter aussehen. Das Gerät, welches ich mir ausgesucht habe, hat Treiber für Windows und OSX.

Wie richtet man es jetzt ein?

Die Frage ist sogar bis zu einem bestimmten Punkt einfach zu beantworten: Als erstes wird der Treiber für den Kartenleser installiert. (Danach den Neustart nicht vergessen. Der Installer sorgt nicht dafür sondern Ihr müsst selber neu starten!) Nun baut Ihr den Kartenleser zusammen (Fuß dran, Kabel dran, fertig) falls nötig und steckt ihn an den Rechner an. Jetzt sollte – zumindest bei den Geräten mit Display – das Display leuchten und sinnlose Informationen anzeigen.

Die Ausweis-App wird unter OSX durch ein einfaches verschieben in den Programme-Ordner installiert. Achtet hier sowohl bei der Ausweis-App selber als auch bei dem Programm zur Integritätsprüfung darauf, dass Ihr sie nicht irgendwo anders hin verschiebt als sie es selber möchten. Bei mir funktionierte deswegen erstmal gar nichts bis ich sie an die von ihnen bevorzugte Stelle verschoben habe.

Nach dem Starten der Ausweis-App sollte die schon etwas von dem Kartenleser wissen und keine weiteren Probleme machen. In der Konfiguration der App könnt Ihr dann auch die PIN eures Ausweises ändern.

Wollt Ihr nun die Online-Funktion wirklich nutzen, braucht Ihr wahrscheinlich einen extra Browser weil die meisten meiner Besucher garantiert mit recht aktuellen Browsern arbeiten. Zuerst mal: Safari - Nicht unterstützt. Chrome - Nicht unterstützt. Firefox > 10 - Nicht unterstützt. (Oder direkt ausgedrückt: MEH!)

Der einzige Browser, der aktuell unter OSX unterstützt wird ist der Firefox-ESR (Extended Support Release). Unter dem Link hier gerade eben könnt Ihr euch eine Version davon runter laden und sie irgendwo hinwerfen. Ich habe meine "Firefox ESR" getauft und einfach mit in das Programme-Verzeichnis geworfen. Diese Version kommt glücklicher Weise auch nicht auf die Idee sich selbst zu aktualisieren. Die Spezis des BSI tüfteln scheinbar aktuell an der Version ihres Plugins für Firefox 11… (Wo sind wir aktuell? 12 oder schon weiter?)

Den nächsten Schritt braucht Ihr vielleicht nicht aber zumindest bei mir war er nötig und sorgte für die meisten Kopfschmerzen: Klickt mal im "Tools"-Menü auf "Addons" und schaut nach ob die beiden "eCard"-Extensions mit Logo des neuen Personalausweises da sind:

Screenshot der Firefox Extensions für den neuen Personalausweis

Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann dürft Ihr jetzt eine Runde tricksen um die Extension zu bekommen, denn solange Ihr die nicht habt, spielt die Ausweis-App nicht mit eurem Browser und Ihr könnt die Online-Funktion nicht im Geringsten nutzen: Sucht zuerst im Programme-Ordner die Ausweis-App und klickt mit der rechten Maustaste darauf. Jetzt wählt Ihr "Paketinhalt zeigen" und navigiert durch die Ordner, die in der Folge angezeigt werden: "Contents -> MacOS -> mozilla". Legt euch jetzt das Finder-Fenster neben den offenen Firefox ESR und zieht die Datei "eCardClient_FFxx_OSX.xpi" auf den Firefox. Dieser sollte euch jetzt anzeigen, dass Ihr dabei seid zwei Extensions zu installieren. Das bestätigt Ihr, startet den Firefox neu und solltet jetzt auch im Besitz der Extensions sein.

Kann ich jetzt tolle Dinge damit machen?

Klar. Solange Ihr immer beachtet, dass Ihr alle Dinge, die mit dem Ausweis zu tun haben, nur in der ESR-Version des Firefox macht, könnt Ihr euch zum Beispiel bei MeineSchufa mit dem Personalausweis anmelden oder zum Beispiel eine Information über euer Flensburger Punktekonto online anfordern.

Okay bis auf diese beiden Punkte bin ich auch minimal ratlos was man nun damit anfangen könnte. Naja vielleicht gefällt euch ja noch eine der Anwendungsmöglichkeiten, die hier in der Liste aufgezählt sind. Okay zwei davon habe ich euch schon verraten aber zumindest werde ich gleich mal schauen ob ich auch bei der Huk24 was mit dem Ausweis anfangen kann…

Moment? Das war alles? Wozu hab ich die 28 Euro ausgegeben?

Ja, leider sind die ganzen Verwendungsmöglichkeiten aktuell sehr bescheiden und die tolle Signaturfunktion des Ausweises lässt sich auch nur nutzen, wenn man aus den 28 Euro für den Ausweis mal eben ein paar Hundert macht und sich ein völlig überteuertes Signaturzertifikat kauft.

Wie Gilly auf Stereopoly neulich schon schrieb, haben wir hier ein Henne-Ei-Problem: Die Firmen sehen keinen Grund in die Technologie zu investieren weil zu wenig Bürger die Funktionen überhaupt nutzen und die Bürger sehen keinen Grund sich den neuen Personalausweis zu holen und zu nutzen weil man damit doch eher wenig machen kann…

Ich hoffe allerdings, wenn Ihr den Artikel gelesen habt, gehört Ihr zu denjenigen, die sich die neue Technologie zumindest anschauen und auf weitere Anwendungsmöglichkeiten warten. Zumindest ich hoffe immer noch auf die digitalen Behördengänge und die Möglichkeit diesen ganzen Behörden-Papierkram endlich vom heimischen Schreibtisch machen zu können.