Digitalisieren alter Schallplatten

Heute habe ich mir einen Schallplattenspieler mit USB-Anschluss zugelegt, um die Schallplattensammlung, die hier ungenutzt rumsteht zu digitalisieren. Die Wahl fiel auf den Lenco L3866, da dieser relativ gute Rezensionen hatte und gerade bei Ratio im Angebot ist.

Nach einer kurzen Suche im Laden und dem Verlust einer Euros habe ich somit jetzt einen Plattenspieler neben mir stehen, der mit dem USB-Kabel mit meinem MacBook Pro verbunden ist.

Da die Empfehlung zum Aufzeichnen für Windows das OpenSource Programm "Audacity" war, habe ich mir dieses für meinen Mac ebenfalls heruntergeladen. Dort stellt man in den Einstellungen dann ein, dass die Audioquelle das USB-Audio-Codec sein soll und schon kann man beim Abspielen einer Schallplatte den per USB gelieferten Audiostream aufzeichnen und dann als WAV (oder in anderen Formaten) speichern.

Der Grund warum ich den Audistream in eine WAV-Datei speichere ist ganz einfach: WAV ist ein verlustfreies Format. Das zählt zwar bei einer Schallplatte nicht so viel wie bei einer gepressten CD, da die Audioinformationen sowieso schon begrenzt sind, allerdings encodiere ich die WAVs gerne mit meinen eigenen Einstellungen in MP3s, da ich dabei nicht wie von Audacity vorgeschlagen auf 128kbit/s begrenze sondern eine hohe und variable Bitrate benutze.

Zum Aufnehmen empfehle ich immer noch einen Teil des vorhergehenden Tracks mit aufzuzeichnen, da sich dann mittels Audacity die Position des eigentlichen Anfangs des Titels besser schneiden lässt als man dies mit der feinen Nadel am Plattenspieler hin bekommt.

Nachdem die erste Platte schon auf meiner Festplatte liegt und bald encodiert wird muss ich sagen: Ich bin begeistert wie einfach sich die Platten digitalisieren lassen. Wenn ich allerdings an die Plattensammlung denke, die hier noch steht und sich der ersten anschließen will: Auha... Das is genug Beschäftigung...