Ein Quantum Trost

Heute Abend war bei mir Kinobesuch in "James Bond: Ein Quantum Trost" angesagt. Vorab muss ich sagen, dass ich die ganzen negativen Bewertungen nicht zu 100% unterstützen kann.

Ich möchte hier keine Filminhalte vorweg nehmen um anderen, die den Film noch nicht kennen, nicht die Vorfreude zu verderben. Aus meiner Sicht waren die alten Bond-Filme zwar besser als der aktuelle, dieser ist aber auch gut anzuschauen.

Was mich persönlich störte, ist einerseits die Kameraführung. Die Kameraführung kann man so in der Form höchstens in einen Actionstreifen mit sehr viel Geschwindigkeit stecken, da sie da besser passt. Für einen Bond-Film war die Kameraführung einfach zu schnell und brachte somit viel zu viel Unruhe in den Film.

Andererseits geht irgendwie der Charme der alten Bond-Filme verloren. Die Geschichte hat keinen wirklichen Hintergrund mehr sondern wird relativ flach. "Früher" gab es in den Filmen immer ein Thema, mit dem sich dieser Film auseinander gesetzt hat. Das habe ich in "Ein Quantum Trost" dann vermisst. Es gab zwischendurch zwar immer wieder Ansätze, eine Story aufzugreifen was aber nach der Szene wieder beendet war. Der Film war für mich (obwohl ich gerne Action-Filme mag) einfach zu actionlastig.

Alles in allem bereue ich die 7,50 nicht, würde dem Film aber auch keine Top-Noten geben.