Geocaching: Späte Abendtour

GeocachingHeute habe ich mich nach einigen Tagen Abstinenz wieder aufgemacht ein paar Dosen zu suchen. Nachdem ich alle Filmdosen und ähnlichen Caches aus meinem GPSr verbannt hatte, blieben auch nicht mehr so viele Caches über.

Als erstes ging es wieder einmal zum Cache "HHWeyhe" (GCD661), welchen ich die ganze Zeit am falschen Baum gesucht hatte. Ist ja auch blöd, dass in einer Allee so viele Bäume stehen ;D Aber nachdem ich den richtigen Baum gefunden hatte schnell und dank der schon fortgeschrittenen Zeit (22:00 Uhr) Muggelfrei gehoben.

Danach führte mich mein GPSr zum Cache "Pershing #1" (GCVKWF), bei dem ich das direkt daneben liegende Gelände als Militärgelände empfand und damit laut Cachebeschreibung auch recht habe:

An dieser Stelle sollten vor nicht allzulanger Zeit Atomraketen gestartet werden, deren Köpfe in der Nähe gelagert wurden (siehe Pershing #2).
Heute erwartete mich da aber nur der Hausmeister, mit dem ich mich noch kurz unterhalten habe. Dann konnte ich nachdem er wieder gegangen war den Cache heben und loggen (22:30 Uhr)

Als drittes wollte ich dann noch zum Cache "Hell's Kitchen" (GC1FTMQ). Dort angekommen habe ich meinen Wagen direkt vor einem dort schon parkenden Kombi abgestellt, was sich später als deutlicher Fehler herausstellen sollte. Zuerst habe ich mir aber meine Taschenlampe geschnappt und bin den Hinweisen gefolgt. Nachdem ich allerdings vor einem riesigen im Boden klaffenden Loch stand (Ja man hätte vorher die Cache-Beschreibung lesen sollen) habe ich mich entschlossen die Suche doch zu beenden und im hellen irgendwann fort zu führen. Der Kombi war inzwischen weg, was mich auch nicht sonderlich interessierte. Ich bin dann jedenfalls wieder in Richtung Heimat aufgebrochen, da es doch schon ein wenig später war. Nur etwa 200m weiter stellten sich dann zwei dunkel gekleidete Personen mitten auf die Straße, die ich zum Glück noch rechtzeitig erkannt habe bevor sie unter meinem Wagen verschwanden. Tja und diese "netten" Herren wollten mich dann gar nicht weiterfahren lassen sondern quatschten mich mit russischem Akzent zu, was ich denn wohl an dem Kombi gesucht und warum ich mit der Taschenlampe da reingeleuchtet hätte. Zusätzlich kam dann auch sofort die Unterstellung dazu, dass ich vor hätte den Wagen aufzubrechen und darin liegende Gegenstände zu entwenden. Zu meinem Glück konnte der eine der Beiden mit dem Wort Geocaching etwas anfangen und freundete sich mit dem Gedanken an, dass ich vielleicht doch gar nichts böses wollte (Ansonsten hätte ich auch kurz später einen Streifenwagen zur Stelle bestellt damit mir die Beamten die beiden Typen vom Hals schaffen.). Die Verabschiedung war dann nur noch "Ich schreib mir dein Kennzeichen auf!"... Tja mal schauen was er damit vor hat... Vielleicht habe ich ja demnächst eine Vorladung des PK Syke in meinem Briefkasten, bei der ich den Beamten das gleiche auch noch erzählen darf. Ins Cachelog habe ich auf jeden Fall eine deutlichen Warnung geschrieben, damit andere Nachtcacher nicht das selbe Problem haben. Für mich persönlich ist dieser Cache gestorben und wird nicht weiter behandelt. Auf so einen Mist habe ich keinen Bock.

[Nachtrag: Gerade gesehen, dass der Cache sogar offiziell als "recommended at night" gekennzeichnet ist... Na das war wohl nichts.]