Geocaching: Weyher Berg

GeocachingIch denke, dass es selten vorkommen wird aber hin und wieder verdient ein Cache auch einen eigenen Blog-Beitrag. So ist es definitiv auch bei "Der Weyher Berg" (GCE97E).

Nachdem ich ja heute schon einen Cache nicht gefunden habe und damit nur bis 11 gekommen bin und heute Abend keine Lust auf Fernsehen hatte, bin ich noch einmal mit meiner Ausrüstung raus und habe mich mit der Suche nach einem Cache gemacht. Der Weyher Berg ist dabei ein Cache, der auf etwas seltenem in Weyhe liegt. Und zwar auf einem Berg. Wer weiß, wo Weyhe liegt, der weiß auch, dass wir hier eher mit Flachland gesegnet sind. Der Weyher Berg ist dabei eigentlich auch kein echter Berg, den die Natur in die Landschaft gesetzt hat sondern eine alte Mülldeponie, die inzwischen mit genug Boden bedeckt ist, dass dort eine Menge Grün wächst. Dort oben wurde ein Cache deponiert, den es zu finden galt.

Die Aussicht vom Weyher BergDie Terrain-Wertung von 1/5 Punkten verstehe ich allerdings definitiv nicht, wenn man wie ich nicht über geschlossene Tore klettert sondern sich einen anderen Weg sucht. In diesem Falle wäre der minimale Aufwand über das Tor zu klettern definitv leichter gewesen als den langen und beschwerlichen Weg außen herum zu wählen. Nachdem ich das eingezäunte Gebiet durch hüfthohes Gras umkämpft hatte stand ich also vor dem eigentlichen Berg. Dort natürlich ein wenig zu weit entfernt von den vorhandenen Trampelpfaden, so dass ich diese nicht sehen konnte. Also ging es auf den Berg zum Zielbaum durch hüfthohe Brennesseln und Disteln bis ich endlich am Ziel war. Dort war der Mikro-Cache (Ganz ehrlich: Da hätte man auch einen Koffer hinlegen können, ohne dass es auffällt.) schnell gefunden und geloggt. Zurück war dann durch die Aussicht der Cacher-Trampelpfad gut zu erkennen und in null-komma-nix war ich wieder unten am Ausgangspunkt. Dann den befestigten Weg entlang und aufgrund mangelnder Motivation mich wieder außen herum durch die Wiesen zu schlagen mit einer kurzen Kletteraktion über das Haupttor zum wartenden Auto.

Mein Fazit: Beim nächsten mal folge ich gleich dem Richtungspfeil meines GPSr und klettere über eventuell im Weg stehende Tore einfach drüber. Es lohnt sich definitiv!

[osm_map width="450" height="400" Lat="53.0084" Long="8.8056" zoom="17" gpx_file="/uploads/2009/05/20090521_cut.gpx" gpx_colour="blue" marker_file="/uploads/2009/05/20090521_cut.txt"]

Hier auf der Karte erkennt man ganz gut wie ich als erstes eine Ewigkeit nach Norden gelatscht bin um den Zaun zu umgehen, mich dann wieder in Richtung des Weges bewegt habe um dann den Berg zu erklimmen und auf dem Rückweg in etwa dem Straßenverlauf gefolgt bin. (Der Pin sollte die Position des Caches anzeigen...)