Ich hasse Radfahrer!

Radfahrer verbotenSeit kurzem bin ich wieder einer von denen, die regelmaessig mit dem Auto zur Arbeit fahren. Dabei sind logischer Weise auch andere Verkehrsteilnehmer auf der Strasse. Da haetten wir Autofahrer, Mopedfahrer, Busfahrer und LKW-Fahrer. Was haben diese alle gemeinsam? Richtig: Sie gehen mir zum Teil auf den Senkel und muessen sich alle an die StVO halten.

Aber halt: Eine Spezies habe ich vergessen: Die Radfahrer. Was unterscheidet sie von allen anderen Verkehrsteilnehmern? Richtig: Sie gehen mir allesamt heftig gegen den Strich und keiner von ihnen hat es noetig sich an geltendes Recht der Bundesrepublik Deutschland (lies: StVO) zu halten.

Fangen wir doch mit meinem liebsten Beispiel an: Eine rote Ampel… Wenn diese schon laenger als 1 Sekunde rot ist, gibt das ueberfahren fuer einen Autofahrer richtig Aerger. Der Fuehrerschein ist weg, die Geldstrafe ist ziemlich hoch und sollte man Fahranfaenger sein darf man gleich mal 2 Jahre seine Probezeit verlaengern. Fuer Radfahrer: "Oh gugg mal eine rote Ampel. Ach egal, einfach weiter fahren." - Was passiert? Gar nichts!

Musik hoeren mit Kopfhoerern: Bei Radfahrern normal. Fahrt mal durch die Schanze in Hamburg. Dort hat jeder verdammte Radfahrer - vom Zustand seines Rades mal abgesehen, zu dem kommen wir spaeter - seine Kopfhoerer auf und hoert so laut Musik, dass es nichts bringt ihn anzuhupen weil er nichts mehr hoert. Fuer einen Autofahrer gaebe es da sicherlich einen huebschen Katalog an Strafen fuer. Radfahrer? Egal…

Der Zustand des Fahrzeugs: Bei Autofahrern wird eine Polizeistreife zumeist darauf hinweisen, dass das Fahrzeug defekt ist - und sei es nur der Scheinwerfer. Bei einem Fahrrad: Ohne Licht ist normal und niemand sagt etwas dagegen. Faellt das Rad fast auseinander: Egal. Diverse Bestandteile des Rades, welche gemaess Gesetzgeber vorhanden sein muessen (zum Beispiel das Licht, nicht blinkend, hinten rot, vorne weiss), fehlen? Na und?

Ein Autofahrer gefaehrdet grob andere Verkehrsteilnehmer? Anzeige, Verfahren, Fuehrerscheinentzug etc. Ein Radfahrer faehrt in der Fussgaengerzone beinahe mehrere Personen um? Egal. Es wird gemotzt aber mehr passiert auch nicht.

Alkoholisierte Radfahrer? Permanenter Zustand in den Naechten, vor allem am Wochenende. Radfahrer, die nicht mehr geradeaus fahren koennen, sich alle paar Meter ins Gebuesch legen weil der Gleichgewichtssinn nicht mehr passte: Egal. Wen interessierts? Wird hoechstens vom Rettungsdienst aufgewischt wenn er schwer stuerzt.

Warum leben wir in Deutschland eigentlich in einer verkehrstechnischen 2-Klassen-Gesellschaft? Waehrend alle Gesetze bei Autofahrern hart durchgesetzt werden, koennen sich Radfahrer direkt neben einem Streifenwagen jeglichen Mist erlauben, der ihnen gerade einfaellt. Es passiert einfach gar nichts. Sind Radfahrer Vogelfreie, fuer die sowieso keine Gesetze mehr gelten? Wenn ja: Warum werden die Autofahrer bestraft wenn sie einen Radfahrer, der sich wider allen Gesetzen und Regelungen verhaelt umfahren?

Nein, Radfahrer sind nicht von der Gesetzgebung ausgenommen. Trotzdem ist immer der Fahrer des PKW / LKW Schuld und bekommt die Strafe dafuer, dass der Radfahrer ueber die rote Ampel gefahren ist oder dank seiner hirnrissigen Aktion rechts an einem Sattelschlepper vorbei zu fahren, unter den Zwillingsreifen der Doppelachse liegt?

Wieso ist es fuer Radfahrer eigentlich optional sich an die Gesetze zu halten waehrend diese fuer Autofahrer bindend sind? Warauf ich raus will: Nein, keine Gesetzesaufhebung fuer alle sondern eine 100%ige Durchsetzung aller Gesetze und Verordnungen fuer Radfahrer! Rotlichtverstoss bei mehr als 1 Sekunde Rotlicht: Hohe Geldstrafe und Fuehrerscheinentzug bzw. Sperre. Dazu ein Fahrverbot fuer alle Arten von Fahrzeugen. Auch Fahrraeder!

Alkoholisierter Radfahrer? Fahrverbot fuer alle Arten von Fahrzeugen! (Und ja, ich bin durchaus fuer eine 0.0 Promille-Grenze fuer alle Verkehrsteilnehmer. Wer einen Tropfen Alkohol getrunken hat, hat nichts mehr auf der Strasse verloren. Dafuer gibt es Taxis oder Freunde, die nicht trinken.)

Unfall mit einem Radfahrer, der sich ueber Gesetze hinweg gesetzt hat: 100% Schuld zum Radfahrer. Es ist doch voellig egal ob er der Schwaechere ist. Er hat sich genauso wie alle anderen an die geltende Gesetzgebung zu halten!

Schrottreifes Rad? Stilllegen! Und zwar wie bei Autos an Ort und Stelle anketten und fertig ist die Sache. Vielleicht kommen wir dann auch mal auf eine Unfallstatistik, die nicht mehr jammert, dass die Radfahrer ja immer die armen Schaefchen sind, die von den boesen Autofahrern immer platt gefahren werden! Vielleicht kommen wir dann auch an einen Punkt, wo mehr Menschen denken lernen bevor sie ein Fahrzeug (egal welches) fuehren…

Hinweis zum Schluss: Dieser Post ist ein Rant und kein objektiver Bericht. Es mag durchaus Faelle geben, wo die Vergehen auch entsprechend geahndet werden aber in den meisten Faellen - auf die ich mich gerade Beziehe - werden sie es nicht.