Instant Personalization - Das neue böse Monster von Facebook

In den letzten Tagen verursacht ein "neues" Feature auf Facebook die absolute Panik, da Facebook es mal wieder ausrollt und es die Privatsphäre-Einstellungen betrifft. Das "neue" Feature nennt sich "Instant Personalization" und ermöglicht es externen Seiten ihren Inhalt an eure Facebook-Profile anzupassen. Dazu werden ganz böse einige Daten an die externen Webseiten weitergegeben weil es sonst nicht funktioniert.

Ich setze dabei das Wort "neue" immer in Anführungszeichen weil wir das Feature vor etwa 8 Monaten schon einmal groß beweint haben als es damals im Testmodus eingeführt wurde. Ihr erinnert euch an meinen Beitrag wie man es abschalten kann? Dort ging es nur darum, dass die Daten an wenige Dienstleister weiter gegeben werden konnten. Okay moment wie ich meinem Screenshot entnehme hat sich daran gar nichts geändert.

Also was ist eigentlich jetzt mit euren Daten? Wer sich mal kurz die Mühe macht aufzuhören panisch im Kreis zu laufen und den roten Kasten genauer liest: Es werden die Daten weiter gegeben, die Ihr für alle freigegeben habt. Also mit anderen Worten die Daten, die sowieso jeder Besucher eures Profils lesen kann.

Ergo wer mein HowTo zum Thema "Wie richte ich meine Privatsphären-Einstellungen sinnig ein" irgendwann einmal gelesen oder auf dem Barcamp gehört hat und daraus auch nur ein wenig Information mitgenommen hat, sollte sich sowieso entspannt zurücklehnen können weil er entweder gar keine Daten mehr für alle freigibt oder die freigegebenen Daten sowieso egal sind.

Somit mein Fazit: Warum zum Teufel regt Ihr euch eigentlich so auf?

Wer aber immer noch heult, klickt jetzt mal auf sein "Account"-Menü oben rechts im Facebook, dann auf "Privatsphäre" und dann auf "Apps und Seiten". Da gibt es (zumindest im englischen Interface schon freigegeben) die Einstellung für Instant Personalization und da könnt Ihr den Haken entfernen.