[Internet] Social-Cleanup Day

Andere machen am Freitag einen Follow-Friday (Twitter) oder Blog-Empfehlungstag, einige freuen sich auf das Wochenende und ich räume heute mal meine Social-Media-Accounts auf. Nachdem ich inzwischen über 80 Dienste (nicht alles Social Media) in meiner Passwortverwaltung habe, von denen einige mir gerade mal noch vom Namen etwas sagen war mal wieder eine Aufräumaktion fällig.

Foursquare war die erste Seite, der es dabei an den Kragen ging. Der Grund hier relativ einfach: Andauernd wurde mein Account mit Anfragen irgendwelcher Personen überschüttet, deren Namen mir absolut nichts sagten, die meinen Standort aber sehen wollten und außerdem habe ich - egal wo ich mich aufgehalten habe - eh nicht daran gedacht meinen Standort einzutragen, so dass es nur ein nutzlos herumliegender Account war.

Das Löschen des Accounts hier sehr einfach: Alle Daten so weit wie möglich zur Sicherheit von Hand beseitigen und dann den Account löschen.

Das zweite Opfer: Runkeeper. Ein Dienst, der meine Laufergebnisse auswerten sollte. Naja in der Theorie auch gut und schön. Praktisch allerdings hätte dabei das iPhone immer mit der App mitkommen und dabei den Akku recht stark belasten müssen.Im Endeffekt wurde dann sowieso nur Müll aufgezeichnet und ich habe mir meine eigene Seite als Ersatz gebastelt. Die manuell eingetragenen Daten bei Runkeeper waren dabei dann nur noch zur Vollständigkeit, was ich auch schnell drangegeben habe weil es einfach lästig wurde.

Nachteil hier: Keine Möglichkeit die Daten einfach zu löschen und auch keine Möglichkeit den Account zu löschen. Hier also eine Löschanfrage an den Support. Mal sehen was draus wird.

Audioboo... Auch eine Seite mit einem interessanten Konzept. Man kann kurze Audiobeiträge hochladen, die maximal 10 Minuten lang sind. Andere hören sich das ganze dann (vielleicht) an und... Naja und haben es gehört. Realistisch: Ich habe noch nie auch nur versucht bei Audioboo etwas hochzuladen und es seit langem auch aufgegeben mir dort Beiträge von anderen Leuten zu abonnieren. Wenn ich einen Boo im Twitter sehe klicke ich ihn vielleicht an und höre rein aber das braucht keinen Account.

Löschen des Accounts: Keine Löschlinks, keine FAQ, wenigstens eine Diskussion im Forum, die aussagt, dass nur der Support das kann. Also auch da eine Anfrage an den Support gestellt und mal sehen was draus wird.

Blip.fm ist eine Seite, auf der man DJs (jeden User) abonnieren kann und dessen Musik hört. Naja ich habe 8 Listener, die von mir nichts hören. In der Zeit wo ich es noch versucht habe es aktiv zu nutzen war es vollkommen nutzlos, weil die Musik, die bei mir läuft eh nicht verfügbar war. Anderen Leuten zuhören und neue Musik entdecken ist zwar ein interessantes Konzept aber ohne DSL nicht machbar. Dann habe ich das Interesse verloren und der Account gammelt als Zombie im Netz herum.

Löschen des Accounts: Zwei Klicks und schon ist der Account weg. Vorbildlich!

Brightkite ist wieder ein Dienst der Kategorie "Location Based Services", welchen ich früher mal genutzt habe. Dann kam Latitude und hat ihn abgelöst. Dann wurde Latitude durch Foursquare abgelöst und wie oben zu lesen ist, hat Foursquare es nicht überlebt. Somit wieder ein Account, den ich nicht brauche weil der iPhone-Client vor langer Zeit geflogen ist und der Account auch nur noch ein Zombiedasein fristet.

Löschen des Accounts: Drei Klicks und ab ins Nirvana. Auch top!

Das soll es für heute erstmal gewesen sein, obwohl noch mehr Dienste den Tag nicht überlebt haben. Das meiste davon allerdings Dienste, von denen ich nicht einmal mehr irgendetwas schreiben konnte, weil mir nichts dazu einfiel. Mal sehen, ob ich das ganze an einem anderen Tag noch fortsetze.

Wie ist es bei euch? Räumt Ihr auch hin und wieder in euren Diensten auf oder lasst Ihr das ungenutzte vor sich hin gammeln?