Linuxinformationstag Oldenburg 2008

Wie auch die vergangenen Jahre fand heute wieder ein Linuxinformationstag in Oldenburg statt. Dieses Jahr war die Veranstaltung in den Räumlichkeiten der KDO in Oldenburg. Dafür waren im Gebäude zwei Vortragsräume vorbereitet und es hatten sich einige Aussteller aufgebaut.

Einige der Aussteller hatten augenscheinlich nicht viel Interesse daran sich zu präsentieren, da ihre Mitarbeiter vertieft in die Laptops mit dem Rücken zu den Besuchern saßen. Schade eigentlich aber egal.

Bei den Vorträgen habe ich mir insgesamt vier Stück angeschaut. Angefangen habe ich dabei mit dem Vortrag über IPTables als Linux-Firewall und Router. Im Endeffekt nichts neues für mich aber ganz interessant, da im Vortrag auch real vorhandene Beispiele genannt wurden. Dabei war als Beispiel vor allem ein Studentenwohnheim angeführt, in dem mittels IPTables die Paketfilterung und Absicherung des Wohnheims durchgeführt wurde.

Der zweite Vortrag handelte von myKmux, einem Debian-Derivat für kleine und mittelständische Unternehmen. Auch dieser Vortrag war für mich durchaus interessant um mal zu sehen was noch so in der Welt der freien Software passiert. Die Anwendung von myKmux ist momentan für mich zwar uninteressant aber sowohl der Vortrag als auch die Informationen haben sich gelohnt.

Im dritten Vortrag wurde das Thema "Softwareentwicklung unter Linux, Windows und Mac OSX mit Lazerus" angesprochen. Auch dieser Vortrag wird wohl für mich nicht dazu führen, dass ich es selber einsetze aber man soll ja auch immer mal über den Tellerrand schauen. Für Pascal-Entwickler ist Lazerus sicherlich eine interessante Möglichkeit auf vielen Systemen Software zu entwickeln. Da ich mich aber schon vor vielen Jahren aus dem Pascal / Delphi-Bereich zurückgezogen habe wird für mich die Wahl bei plattformunabhängiger Software doch eher auf Java oder eine Scriptsprache fallen.

Über den vierten Vortrag war ich nicht sehr begeistert, da er scheinbar falsch angekündigt war. Laut Ankündigung war ein Vortrag über OpenBSD geplant, den ich mir sehr gerne angeschaut hätte. Im Endeffekt war es dann "OpenBSD im kommerziellen Einsatz" was ohne größere OpenBSD-Kenntnisse natürlich nicht wirklich interessant ist. Trotzdem werde ich wohl bei Gelegenheit mal einen Blick in OpenBSD wagen.

Alles in allem war der Tag besser als letztes Jahr, wo ich meinen Besuch sogar vorzeitig abgebrochen habe. Die Aussteller sollten sich aber evtl. überlegen, ob nicht motiviertere Mitarbeiter entsandt werden.