MS Windows und ein zerpfuschtes Servicepack

Heute war mal Zeit genug um mich mal wieder den Updates auf dem Rechner meiner Mutter an zu nehmen und da sowieso gerade ein ServicePack (Nummer 3) für Windows XP aktuell ist wurde dieses zur "Mach ich mal eben nebenbei mit"-Aufgabe erkoren.

Die Installation des ServicePacks: Kein Problem. Der Neustart ebenfalls nicht.

Nach dem Neustart allerdings folgte ein Neustart und ein Neustart usw... Somit lag doch sehr schnell die Vermutung nahe, dass es Bluescreen-Of-Death sein unwesen treibt. Dank der Funktionalität diese automatischen Neustarts zu deaktivieren war der Grund relativ schnell ersichtlich:

STOP: c0000139 {Entry Point Not Found}

The procedure entry point GdiGetBitmapBitSize could not be located in the dynamic link library GDI32.dll.

Grandios... Die Microsoftler haben eine Funktion in ihrer GDI-Lib vergessen.

Dank dem Internet war die Lösungsstrategie relativ schnell klar:

  1. Make a backup of existing GDI32.dll in system folder.
  2. Then copy backup GDI32.dll from c:\windows\servicepackfiles\i386\gdi32.dll to the system folder.
  3. Restart computer.
Da die Windows-CD sich grandioser Weise ganz hinten im Regal versteckt hatte musste also eine Knoppix-CD her und in Kürze waren die Dateien ausgetauscht und das System funktionierte wieder.

Aber mal ganz ehrlich: Warum? Wie kann man so eine Sch***** auf den Markt werfen? Ein Service-Pack was erstmal eine riesige Macke ins System schlägt kann es doch echt nicht sein oder? Vor allem war das kein Download von irgend einer Drittanbieter-Seite sondern ein normaler Download direkt von MS.

Schon ziemlich BITTER!