Odysee in Norddeutschland

Unter dem Titel könnte man wohl sehr gut meine heutige Tour von Hamburg nach Bremen und zurück betrachten. Los ging es schon um 8:30 Uhr zu Fuß in Richtung des S-Bahnhofs in Wedel. Ein wenig frische Luft geschnuppert und dabei gleichzeitig eine Busfahrt vermieden startete um 9:03 Uhr die S1 in Richtung Hamburg Hauptbahnhof. Bis hierhin ging auch noch alles absolut planmäßig.

Um 10:15 Uhr dann endlich die Abfahrt des Metronom vom Hamburg Hauptbahnhof in Richtung Bremen Hauptbahnhof. So weit so gut aber schon vor Rotenburg dann eine Durchsage der Schaffnerin: "Aufgrund eines Problems mit dem Triebwagen haben wir in Rotenburg Verspätung. Wir fahren nur noch mit 50% Antriebskraft." Mein Gedanke: Oha... 9 Minuten zum Umsteigen in Bremen und wir fahren nur noch mit halber Kraft? Das wird nix.

In Rotenburg dann die nächste Botschaft, die dafür sorgte, dass alle Reisenden, die gerade aufgestanden waren und eigentlich nach Minden wollten sich direkt wieder setzten: Der Anschlusszug nach Minden fällt aus und alle, die dort hin wollen sollten bis nach Bremen und dann über A nach B und C in Richtung Minden fahren. Einige Reisende fingen an zu telefonieren: "Ich schaffe es nicht mehr pünktlich. Ich weiß nicht wann ich da bin also wartet mit dem Essen nicht auf mich." - Zwar weiß ich nicht wann der Herr essen wollte, da Minden ja doch noch eine kleine Reise von Rotenburg ist aber immerhin blöd sowas.

Dann in Bremen die Bilanz dieser Fahrt: 15 Minuten Verspätung bei einer Umsteigezeit von gerade einmal 9 Minuten. Fazit: Das war nix. Busse als Ersatz um weiter an mein Ziel (Dreye) zu kommen? Öhm... Nicht in absehbarer Zeit... Aber immerhin erinnert man sich ja noch an die vergangenen Touren durch Bremen: Die Straßenbahnlinie 4! Hält dann zwar nur einige Kilometer von Dreye entfernt aber immerhin schon näher als der Hauptbahnhof von Bremen. Somit wurde dann kurzfristig ein Transit via Auto von Arsten nach Dreye organisiert und auch das klappte.

Da ich allerdings heute noch wieder nach Hamburg bzw. weiter nach Wedel wollte musste auch die Rückfahrt klappen. Somit brav nach Fahrplan mal die Züge der Verbindung in die mobile Webseite der Bahn eingetragen um zu sehen wie arg sie verspätet sind. Mein IC, der mich ab Bremen nach Hamburg transportieren sollte: 40+ Minuten. Ohwei. Planmäßiger Aufenthalt in Bremen: 46 Minuten plus die 40 Minuten Verspätung: 86 Minuten Aufenthalt. Herzlichen Dank auch. Aber immerhin fahren zwischendurch ja auch noch Metronom-Züge.

Nach Fahrplan sollte meine Regionalbahn um 16:31 Uhr in Bremen aufschlagen. Um 16:33 Uhr sollte der Metronom zwei Gleise weiter starten also evtl. noch zu schaffen, wenn man ein paar Leute von der Treppe schubst und ein paar andere nieder trampelt. Glücklicherweise wurde mit die Entscheidung dann schon daduch abgenommen, dass die Regionalbahn mit einer Verspätung von 5 Minuten bei mit ankam und so die zwei Minuten erfahrungsgemäß auch schon wieder dahin waren.

In Bremen dann endlich angekommen: Lage peilen auf dem Gleis wo die Züge nach Hamburg fahren. Ein IC mit 50 Minuten Verspätung... Planmäßige Abfahrt: 16:17 Uhr also somit um 17:06. Große Freude weil doch ein Zug gefunden war, der keine 90 Minuten auf dem kalten Bahnsteig auf sich warten lassen sollte. Aber dann das Wunder: Ein Blick auf das benachbarte Gleis: Metronom in Richtung Hamburg, planmäßige Abfahrt: 16:33 Uhr, aktuell bereitgestellt aber 5 Minuten verzögert. Schnell rein bevor er mir vor der Nase abfährt.

Drinnen erst einmal via Twitter und Jabber alle benachrichigt, die meine Reise bis dahin verfolgten und Bescheid gegeben, dass es doch noch einen Zug gibt, der einigermaßen in-time ankommt. Somit Ende gut, alles Gut: Ich sitze momentan gerade in eben diesem Metronom und tippe den Artikel zusammen um ihn bei der nächsten Gelegenheit, an der es ein wenig Internet auf der Strecke (dem riesigen, die ganze Strecke umspannenden, Funkloch zwischen Hamburg und Bremen) gibt absenden zu können.

Die Odysee ist beendet! Ich bin bald wieder in Hamburg sobald der Zug dann auch dort angekommen ist!