Online Feedreader Gregarius

Nachdem ich gestern "Feed on Feeds" getestet habe, bin ich wieder einmal auf die Suche nach anderen webbasierten Feedreadern gegangen und dabei auf die Software "Gregarius" gestoßen.

Gregarius setzt dabei auf Ajax und hat ein übersichtliches Design. Im Gegensatz zu FoF werden bei Gregarius keine Frames benutzt, was die Anwendung für mich wesentlich sympathischer macht. Steuerbar ist Gregarius über Tasten-Shortcuts, welche frei belegbar sind und sich somit auch sehr ähnlich einstellen lassen wie beim Google Reader, was ein deutliches Plus für die Umsteiger ist.

Beim Lesen der Artikel über die "magic key" werden diese dann per Ajax als gelesen markiert, was die Klickarbeit zum markieren erspart. Auf der "Home"-Seite werden standardmäßig die ungelesenen Artikel angezeigt. Sollten davon keine da sein werden die neusten Artikel eingeblendet. Wenn man die Liste der ungelesenen Artikel mit der magischen Taste (Bei mir "j") liest, wird die Seitenansicht automatisch aktualisiert, wenn man unten angekommen ist.

Die Aktualisierung der Feeds kann einerseits über einen Klick auf den "Erneuern"-Button im oberen Menü erfolgen oder aber durch einen auf dem Webserver eingerichteten Cronjob. Ich mag dabei die Variante per Cronjob mit ausgeblendetem "Erneuern"-Button, da ich sonst viel zu oft versucht bin die Feeds neu laden zu lassen. Außerdem habe ich so keine Wartezeit beim Lesen, da die Feeds im Hintergrund schon geladen wurden und mir im Interface direkt angezeigt werden.

Standardmäßig sieht das System vor, dass die abonnierten Feeds für jeden im Internet lesbar sind, allerdings nur vom Administrator als gelesen markiert werden können. Diese Funktion gefällt mir persönlich gar nicht und somit ist Gregarius bei mir hinter einer HTTP-Authentication installiert, die jeden unbefugten Zugriff verhindert. Dabei ist dann negativ anzumerken, dass man die Admin-Authentifizierung nicht abschalten kann, was genau in einem solchen Aufbau doch sehr sinnvoll wäre.

Ansonsten beinhaltet Gregarius noch eine Suchfunktion, die in meinen bisher 1163 gespeicherten Artikeln sehr schnell die passenden Resultate findet. Hier wäre noch abzuwarten, wie das aussieht, wenn mehr Artikel gespeichert worden sind. Die Anzahl der gespeicherten Artikel kann man zwar mit einer automatischen Löschfunktion beschränken, welche ich aber für meine Zwecke deaktiviert habe, da ich gerne auch im Nachhinein (z.B. per Suche) in Artikeln Sachen nachlese. (Frei nach dem Prinzip "Man muss nicht alles wissen. Man muss nur wissen wo es steht.")

Inzwischen ist ein ganzer Testtag vorbei, an dem ich zwischendurch immer wieder über die neusten Vorkommnisse aus der Blogosphäre und auch aus der realen Welt informiert wurde. Dabei kann ich nur zusammenfassend sagen, dass es sich wirklich lohnt Gregarius einmal auszuprobieren. Für mich ist er eine wirkliche Alternative zum Google Reader.