Übertriebene Präsenz der Sicherheitsorgane

Überall und allenthalben liest man es. Sei es auf Twitter, in den Nachrichten, in Pressemitteilungen von Parteien oder auf anderen einschlägigen Portalen. Wir haben hier in Deutschland eine Terrorgefahr! Deswegen müssen wir jetzt alle Menschenansammlungen schützen weil wir ja gelernt haben, dass die ganzen bösen Bombenleger diese mit Vorliebe in die Luft jagen.

Vor kurzem der Bahnhof Dammtor: Gesperrt! Bombenfund! - Ach nee ein herrenloses Gepäckstück. Armer Koffer, der hat es hinter sich. Ich weiß nicht genau was die Kollegen des Kampfmittelräumdienstes - oder hat die Polizei dafür noch andere Abteilungen? - damit gemacht haben aber entweder mit einem Wasserstrahl "entschärft" oder in die Luft gesprengt, vielleicht auch nur aufgeschnitten. Egal auf jeden Fall ist das Gepäckstück im Eimer, diverse Reisende - unter anderem einige Kollegen - saßen wo auch immer fest weil ein Hauptverkehrsknoten in Hamburg gesperrt war und wir dürfen den Polizeieinsatz bezahlen.

Kurz später dann am S-Wedel (Für alle die es nicht wissen: Wedel ist eine kleine Stadt mit so etwa 30.000 Einwohnern am Rande von Hamburg in Schleswig-Holstein.) ebenfalls das gleiche Schauspiel. Ich habe es mir gespart mir das Spektakel anzuschauen. Auf jeden Fall wurde irgendetwas gefunden, was eine Bombe hätte sein können. Also fuhr die S1 nur noch bis zum S-Blankenese und ab da mit Bussen weiter.

Auch neu seit dem wir jederzeit in die Luft gesprengt werden können: Polizeipräsenz an den Bahnhöfen! Wenn ich mir die Tweets anschaue, kann man kaum noch einen Fuß voreinander setzen, weil überall schwerstbewaffnete Polizisten stehen. Gestern bin ich mit der S-Bahn gefahren (habe mich also in akute Gefahr gebracht). Genau genommen bin ich am S-Wedel ein- und am S-Jungfernstieg wieder ausgestiegen. Die ganze Zeit über habe ich an den Bahnhöfen nach Sicherheitskräften ausschau gehalten.

In Wedel: Fehlanzeige, niemand da. In Blankenese: Fehlanzeige, auch keiner da. Jetzt aber - Reeperbahn: Öh auch keine Sicherheitskräfte. Nicht einmal Bahnsicherheit. Nunja also ab zum Jungfernstieg. Mitten im Zentrum, direkt unter wichtigen Gebäuden, vor dem Hamburger Rathaus und direkt am Weihnachtsmarkt am Jungfernstieg (also an einer Menschenmenge...). Ich steige aus und sehe: Nichts!

Jetzt mal ganz ehrlich: Wenn so wichtige Knoten wie der U- und S-Bahnhof Jungfernstieg nicht gesichert wird: Was dann? Also entweder haben wir eine akute Bedrohung, die uns jederzeit in die Luft sprengen kann oder das ganze ist mal wieder Panikmache. Ich habe auf jeden Fall rumliegende Päckchen-ähnliche Dinge gesehen, die niemanden gekümmert haben. Auch sind sie nicht explodiert. Sie waren wohl einfach nur Abfall. Ich habe keine Sicherheitskräfte gesehen, die alles und jeden kontrolliert haben. Waren wohl auch nicht nötig.

Also für mich mein Fazit: Die Terroristen - wenn es sie überhaupt gibt - legen wahrscheinlich gerade die Füße hoch, schalten den Fernseher ein und sehen amüsiert zu wie wir uns selbst gegenseitig terrorisieren. Jeder hat Angst, die Polizei wird gerufen, wenn jemand nur "Musik mit arabischen Einflüssen" via Kopfhörer hört oder man sich ein paar Meter von seinem Gepäck entfernt. Ich gratuliere!

Wie seht Ihr das? Hat sich euer Verhalten auch geändert seit dem wir beschlossen haben in akuter Terrorgefahr zu sein oder denkt ihr euch auch "Lasst mich doch einfach in Ruhe!"?