Und wieder ein Argument gegen Skype

Schon seit längerem ist Skype für mich gestorben, nachdem bekannt wurde, dass die Schlüssel zum Decodieren fremder Unterhaltungen mehreren Regierungen vor liegen und somit die verschlüsselte Kommunikation über Skype einfach nur noch unsicher ist.

Die heute von der Tagesschau veröffentlichte Meldung bestärkt allerdings meine Abneigung gegen Skype noch weiter, da Skype bzw. Skype nahstehende Unternehmen Daten der User ungesichert auf öffentlichen Servern lagern:

"[...] Die Forscher waren in der Lage, zensierte Nachrichten sowie Millionen persönlicher Daten wie Benutzernamen, IP-Adressen, Telefonnummern und die nötigen Entschlüsselungscodes von acht öffentlich zugänglichen Servern herunterzuladen. [...] Auch Skype-Nutzer aus anderen Ländern fallen der Kontrolle zum Opfer, wenn sie mit einem TOM-Skype-Nutzer in China kommunizieren. [...]"

[Quelle: Tagesschau]

Ich hätte bisher zumindest erwartet, dass die gespeicherten Daten für Regierungen bzw. Organisationen, die zur Regierung gehören verschlüsselt gespeichert werden, so dass normale User sie nicht einsehen können.

Vielen Dank Skype!

:my2cents: